Das Ausstellungswesen  –  Warum Ausstellungen?

„Ein schöner Hund soll der Öffentlichkeit nicht vorenthalten werden“

Gründe um eine Ausstellung zu besuchen:

  • der Hund wird für eine breitere Öffentlichkeit sichtbar
  • bei Streitereien mit Versicherungen kann der Wert des Tieres eher bestimmt werden
  • man sieht viele andere Hunde (bei großen Ausstellungen auch andere Hunderassen)
  • man lernt andere Hundehalter kennen
  • es macht Spaß!!!!!!

Man unterscheidet drei Arten von Ausstellungen:

  • Zuchtschau
  • Körschau
  • Katalogschau

Gemeinsam ist allen Arten von Ausstellungen, dass der Hund eine Formwertnote erhält,

Note Bewertung
Vorzüglich wenn der Hund dem Rassestandard sehr nahe kommt, sich in ausgezeichneter Form befindet und einwandfreies Ringverhalten zeigt.
Sehr gut wenn der Hund einige kleine Fehler zeigt,
Gut wenn der Hund deutliche Fehler zeigt
Genügend erhält ein Hund, der in wesentlichen Aspekten nicht dem Standard entspricht
Nicht genügend ein Hund mit einem disqualifizierenden Fehler
Ohne Bewertung wird ein Hund aus dem Ring entlassen, der aus verschiedensten Gründen nicht bewertet werden kann

Bewertet wird der Hund vom Richter auf dem Tisch, in der Bewegung und im Stand. Auf dem Tisch werden das Gebiss, die Rute und die Hoden beim Rüden kontrolliert. Daran anschließend wird der Hund dem Richter in der Bewegung vorgestellt. Dazu läuft man entgegen dem Uhrzeigersinn den Hund an der linken Seite im Ring. Der Hund soll aus der Bewegung in den Stand gebracht werden, sobald der Richter dazu auffordert. Der Hund sollte stehen bleiben und sich nicht setzen. Laufen, Stehen und „sich-anfassen-lassen“ sollte man vor der Ausstellung üben. Zudem sollte der Dackel in gepflegten Zustand in den Ring gebracht werden.

Zur Zuchtschau kann jeder Besitzer eines Dackels ohne Voranmeldung erscheinen. Mitzubringen ist aber auf jeden Fall der Impfpass und – soweit vorhanden – die Ahnentafel.
In der Reihenfolge der Anmeldung werden die Hunde aufgerufen, vom Richter mit einem Formwert bewertet und somit die Zuchttauglichkeit festgestellt. Der Formwert wird auch in der Ahnentafel vermerkt. Die Hunde werden nicht in Klassen  eingeteilt und platziert.

Zur Körschau muss der Hund einige Wochen vorher angemeldet werden. Der Hund wird von zwei Richtern bewertet und wenn er dem Standard entspricht, mit einer Formwertnote gekört.

Für eine Landessieger-, Spezialzuchtschau oder Internationale Ausstellung wird ein Katalog mit den Daten der gemeldeten Hunde erstellt, daher muss der Hund einige Wochen vor dem Schautermin schriftlich beim Veranstalter gemeldet werden.
Folgende Klassen, jeweils unterteilt in Rüden und Hündinnen sowie die drei Größen (Kaninchen, Zwerg, Standard) und Haararten (Kurz-, Lang-, Rauhhaar), werden unterschieden:

  • Jüngsten-Klasse: 6- 9 Monate
  • Jugendklasse: 9-18 Monate
  • Erwachsene: ab 15 Monaten, hier können die Hunde in unterschiedlichen Klassen gemeldet werden:
    • Zwischenklasse: Hunde zwischen 15 und 24 Monaten
    • Offene Klasse: Alle Hunde
    • Gebrauchsklasse: Hunde mit einer Gebrauchsprüfung
    • Championsklasse: Hunde mit einem Champion-Titel
  • Veteranen: ab 8 Jahren
  • Zuchtgruppen und Paarklassen

Bei einer Katalogschau treten alle Hunde einer Klasse gegeneinander an und werden auf den Plätzen 1-4 platziert. Sofern die Hunde mit vorzüglich bewertet wurden, kann der Hund, der auf Eins platziert wurde, eine Anwartschaft auf den Titel  „Deutscher Champion VDH“ erhalten, ein Hund mit V2 kann eine Reserveanwartschaft erhalten. Aus den mit V1 bewerteten Hunden der Erwachsenenklasse kann der Richter einen Hund auswählen, der die Anwartschaft auf den Titel „Deutscher Champion DTK“ erhält, bei einer Internationalen Ausstellung kann dieser Hund auch die Anwartschaft auf den Titel „Internationaler Schönheitschampion“ erhalten. Die Reserveanwartschaft kann an den zweitplatzierten Hund vergeben werden.

Die jeweils aktuellen Bestimmungen für die Vergabe der einzelnen Titel können beim VDH (www.vdh.de) bzw DTK (www.dtk1888.de) erfragt werden.

Literatur, die weiterhilft:
Christine Andres, Hunde erfolgreich ausstellen, Cadmos 2002
Elke Peper, Gutes Handling, Kynos Verlag 1996
Peter Beyersdorf, Dein Hund auf Ausstellungen, Blackwell 1997